Unser Sohn Nicolas, 3 Jahre und 2 Monate, ist bis heute in keiner Weise sauber. Das  Problem ist jedoch nicht, dass er es nicht kann, nein er will nicht. Er will keinerlei Ausscheidungen (insbes. Stuhlgang) haben und verhebt alles so lange es geht. Er kommt mit zwei Pipi auf 24 Std. hin und schafft es oftmals bis zu 10 Tagen keinen Stuhlgang zu haben. Nach Rücksprache mit dem Kinderarzt wird zwischenzeitlich reichlich Lactulose für einen weichen Stuhl gegeben und er wird, soweit möglich, regelmäßig mit Mikroklisma abgeführt. An unserem Problem ändert das leider gar nichts. Er will einfach nicht. Niemals würde er sich auf ein Klo oder einen Topf setzen. Sichtlich hat er irgendeine Sperre in seinem Kopf, die es zu überwinden gilt. Doch wie? Im übrigen haben wir auch schon probiert, ihn mit dem Thema Sauberkeit längere Zeit völlig in Ruhe zu lassen (über 3 Monate). Auch das hat nur zu einer Verschärfung des Problems beigetragen.

Liebe Eltern, bitte studieren Sie meine Beratungen Nr. 4, 6, 29, 41, 70, 79, 98 in der Sprechstunde. Dort habe ich zum Thema Einnässen/Einkoten/Probleme mit der Sauberkeitserziehung ausführlich Stellung bezogen. In Ihrem Fall vermute ich, dass Ihr Sohn gerade, weil es Probleme gibt, nicht ausscheiden will. Manchen Kindern ist es lieber, sie haben Probleme mit den Eltern als keine. Sie wissen manchmal gar nicht, dass das Leben ohne Probleme viel angenehmer ist, als ohne. Wenn ich richtig liege, dann waren Ihre 3 Monate "in Ruhe lassen" entweder zu kurz oder nur geheuchelte Ruhe. Wenn alle Stricke reißen, besuchen Sie bitte Ihre nächste Erziehungsberatungsstelle. Alles Gute, Ihr Dipl.-Psych. Hans-Reinhard Schmidt

Zurück