Hallo Herr Schmidt,
Ich habe mir, bevor ich diesen brief geschrieben hab die Seiten von
anderen Eltern durchgelesen und habe da leider nicht gefunden
was mir helfen kann. Es geht um meinen Sohn der 2,5 jahre alt ist
und seit monaten denn grössten dickopf der Welt hat. Ich bin 24
und eigendlich habe ich noch nie probleme
mit anderen Kindern gehabt. Kamm mit jedem zurecht und habe
auch immer eine Lösung gefunden, aber nun bei meinem Kleinen
scheint es nicht zu Funktionieren. Wenn er Wühtent ist fängt er an
sich selber weh zu tun in dem er mit seinem Kopf auf die Erde haut
oder gegen die Wand das ist ihm in dem moment egal. Ich habe
sowas schon oft gehört aber die anderen Kinder tun es
nicht so häftig wie meiner so das ich ihn manchmal nicht mehr
Ignorieren kann und ihn aufhalten muss. Das hällt ihn dann auch
nicht auf und er reisst Gegenstäne vom Tisch und demoliert alles
was ihm in Weg kommt.
Ich habe schon oft vermuttet und das denke ich auch mitlerweile so
das es vom Krankenhaus kommt wo er oft war und schon viel
mitgemacht hat. Er wurde nach einer OP am Bett angebunden
damit er nicht aufsteht. Mein Freund und sein
Vater ist Psychisch auch nicht gesund und sehr kopliziert und
auch Laut wenn er Wütend ist. Das kann unser kleiner auch nicht
leiden und er hat dann irgendwie angst um mich. Ich weiss einfach
nicht mehr weiter. Ich hoffe das sie mir irgendwie einen Rat geben
können durch meine kleine auflistung.
Ich würde mich sehr freuen

Gruss eine Junge Mutter die alles richtig machen möchte und es
irgenwie nicht schaft.

Liebe junge Mutter,
vielen Dank für Ihre Fragen. Soweit ich Ihren nicht sehr ausführlichen
Schilderungen entnehmen kann, gibt es zumindest folgende Problembereiche in
Ihrer Familie: Ihr Söhnchen war schon oft im Krankenhaus. Warum? Woran
leidet oder litt er?. Ausserdem war er dort offenbar allein, also ohne Sie,
sonst hätte man ihn wohl nicht ans Bett gefesselt, weil Sie dauernd
aufpassen hätten können. In allen modernen Krankenhäusern sollte man
heutzutage auf "Mutter-und Kind-im Krankenhaus" bestehen, solange das Kind
noch so klein ist.  Sie sind mit seinem Vater offenbar nicht verheiratet.
Sind Sie ledig? Was meinen Sie damit: sein Vater sei psychisch nicht gesund
und kompliziert? Er scheint sich jedenfalls so zu verhalten, dass er seinen
kleinen Sohn ängstigt. Bedroht Ihr Freund Sie? Ich finde, Sie müssten mir
schon ausführlicher schreiben, wenn Sie einen qualifizierten Rat haben
wollen. Aus Ihren wenigen und ungenauen Schilderungen kann man sich kein
umfassendes Bild Ihrer Familie machen. Das Verhalten Ihres Sohnes ist
jedenfalls kein alterstypischer "Dickkopf" mehr. Es sieht schlimmer aus und
sollte wirklich Sorgen machen. Aber vielleicht schreiben Sie mir noch einmal
ausführlicher über Ihre Familie?
Ihr Dipl.-Psych. H.-R. Schmidt

Zurück