Ich habe zwei Geschwister. Eine Schwester dieaelter ist und einen fuenf Jahre juengeren Bruder. Meine Eltern arbeiten sehr viel und es lag an mir mich um meinen Bruder zu kuemmern . Eine ganze weile war ich die Bezugsperson fuer ihn. Wir haben uns gegenseitig alles erzaehlt. Nach meinem Abitur entschloss ich mich fuer ein Jahr nach Amerika zu gehen. Ein Jahr vor mir ist meine Schwester nach Amerika ausgewandert. Nun war er ein Jahr  alleine,Zu diesem Zeitpunkt war er 15 Jahre alt.. Gleich danach sind meine Eltern aus der ihm vertrauten Stadt ausgezogen. Er wechselte die Schule.  Die neue Schule setzt hoere Ansprueche. Seine Noten waren noch nie so schlecht wie jetzt. Nun fuer einen Monat bin ich nach Hause gekommen und habe ihn kaum wieder erkannt. Er erzaehlte mir , dass er sich an sein neues Zimmer immer noch nicht gewoenen konnte. In der Schule ginge es auch nicht gut er muss die 10 Klasse wiederholen. Er scheint zu wissen,dasser eine erneute Chance in dieser Schule nicht mehr krigt und ich weiss es muss an etwas Anderem liegen als an seiner Intelligenz. Denn er ist klug. Anscheinend hat er die Lust und Motivation verloren. Ich bin wieder weg fuer zwei Monate und meine Eltern wissen nicht mehr weiter. Er brchte wieder eine Sechs nach Hause. Natuerlich haben meine Eltern ihre Entteuschung gezeigt. Sie haben ihm das Computerspielen verboten. Seit dem sperrt er sich nur noch in seinem Zimmer ein und will mit Niemandem reden. Er ignoriert meine Eltern egal auf welche Art sie versuchen zu ihm durchzudringen. Mich hatte er angelogen als ich ihn gefragt habe wie es in der Schule laeuft. Nun rief mich meine Schwester an und fragte mich da ich den besten Draht zu ihm haette ob ich nicht mit ihm reden koennte. Ich soll ihm vorschlagen einen psychologen aufzusuchen, denn als ich in seinem alter war war ich auch beim Arzt wegen Depressionen. Ich bin mir sicher,mein Bruder braucht Hilfe. Aber  ich wuerde lieber allen zusammen, dassheisst meinen Eltern und meinem Bruder eine Therapie vorschlagen. Denn ich weiss er wird sich unverstanden fuehlen.und auf diese Artund weise geben meine Eltern die Verantwortung an den Psychologen ab. Gibt es denn eine Therapie die ihm hilft? Kann ich ihm weiterhelfen?

Ich wollte sie bitten mir einen Rat zu geben. Ich moechte nicht, dass mein Bruder genauso sauer auf mich ist wie ich auf meine Eltern als ich in seinem Alter war.. Ich weiss nicht wie ich mitt ihm reden soll.!

Vielen Dank!

 

Liebe namenlose Schwester,

ich finde, Sie sind eine ganz wunderbare Schwester, so wie Sie sich um Ihren Bruder und um Ihre Familie kümmern! Aber natürlich können Sie für den Bruder beim besten Willen nicht die Eltern ersetzen. Weil Ihre Eltern viel arbeiten, lag es an Ihnen, sich um den Bruder zu kümmern? Dass Ihre Eltern viel arbeiten, kann aus meiner Sicht allein nicht der Grund sein, warum Sie in diese elterliche Lücke springen mussten. Ich kenne viele Eltern, die viel arbeiten müssen, die aber dennoch nicht den Draht zu ihren Kindern verlieren. Ich finde, Ihre Eltern machen es sich etwas zu einfach: einerseits verschieben sie ein Stück eigene Verantwortung an die mittlere Tochter, andererseits reagieren sie mit Strafe statt mit Einsicht, wenn die Rechnung dann nicht aufgeht und der Sohn seelische Schwierigkeiten dadurch bekommt. Sie selbst, liebe Schwester, haben sich wahrscheinlich ähnlich Ihrem Bruder auch oft von den Eltern alleingelassen gefühlt. Deshalb vielleicht Ihre früheren Depressionen, und deshalb Ihr gutes Einfühlungsvermögen in den Bruder, dem es ähnlich wie Ihnen ergeht. Man fragt sich, was mit Ihren Eltern los ist? Merken die gar nicht, dass sie ihre Kinder emotional vernachlässigen? Sie haben völlig recht, den Bruder nun zum Psychologen zu schicken, sieht wieder nach Wegschieben der eigenen Verantwortung aus. Ihr Bruder ist noch zu jung, um seine Probleme ohne die Eltern alleine bei einem Psychotherapeuten lösen zu können. Er braucht dazu noch seine Eltern. Und deshalb wäre eine Familientherapie die ideale Hilfe. Sie, Ihr Bruder und die Eltern säßen gemeinsam mit dem Psychologen um einen Tisch und würden den Dingen gemeinsam auf den Grund gehen. Die ältere Schwester wäre auch herzlich eingeladen (muss aber nicht sein, soll nur heißen, dass jeder in der Familie eingeladen ist, mitzuhelfen). Solch eine Therapie können Sie kostenlos in jeder Erziehungs- und Familienberatungsstelle erhalten. Gehen Sie auf dieser website auf die Seite "PsychoMetriX@", dort links unten auf "bke", dort auf "Ratsuchende", dann auf "Adresssuche". So finden Sie die Beratungsstelle Ihrer Region. Dort kann man sich telefonisch anmelden, auch Jugendliche oder junge Erwachsene können sich anmelden. Ein Vorschlag: Vielleicht lassen Sie Ihre Eltern diese Beratung lesen? Vielleicht bewegt das Ihre Eltern, die eigene Verantwortung nun zu übernehmen und sich in einer solchen Beratungsstelle anzumelden? Das wäre für eine Familientherapie günstig.

Alles Gute wünscht Ihnen, Ihrem Bruder und Ihrer ganzen Familie Ihr

Dipl.-Psych. Hans-Reinhard Schmidt

P.S. Geben Sie bitte gelegentlich eine Rückmeldung zu dieser Beratung. Vielen Dank!

Zurück