Ich wende mich heute mit einem für mich großen Problem an Sie,
da ich bisher in keiner Zeitschrift oder Buch darüber
etwas gefunden habe. Meine Tochter (16 Monate) läuft den ganzen
Tag mit der Teeflasche (mit Sauger) im Mund
durch die Gegend. Zahlreiche Versuche mit verschiedenen
Trinkbechern (mit Ventil und ohne Ventil) sind bisher
gescheitert. Nehme ich Ihr die Flasche ab, brüllt Sie und lässt sich
durch nichts beruhigen oder ablenken. Trinkt dann auch garnichts.
Den Becher, den ich Ihr jeden Tag mehrmals anbiete nimmt Sie
aus Zorn und wirft Ihn auf den Boden, das alles ausläuft. Ich bin mit meinem Latein wirklich am
Ende, da Sie auch sehr viel durch Schütteln usw. den Boden
verunreinigt. Können Sie mir vielleicht einen Rat geben?

Manuela

Liebe Manuela,
lassen Sie Ihr Töchterchen ruhig weiter mit der Teeflasche im Mund
herumlaufen, tun Sie aber ab sofort keinen Tee mehr hinein. Lassen Sie das
Fläschen leer. Lassen Sie sich nicht erpressen und bleiben Sie hart, aber
freundlich. Wenn Ihre Tochter trinken will, kann sie sich jederzeit an einem
Becher bedienen, der mit Tee bereitsteht. Wichtig ist nur, dass Sie
durchhalten. Ihre Tochter wird sich umgewöhnen, sobald sie gemerkt hat, dass
Sie nicht "weich" werden.
Viele Grüße, Dipl.-Psych. Hans-Reinhard Schmidt

Zurück