Hallo Herr Schmidt,

ich habe durch Zufall ihre Internetseite gefunden,und da wir(ich und
mein Verlobter)zur Zeit ein sehr großes Problem haben,denke ich
daß sie uns vielleicht weiterhelfen können!
Ich habe ein Kind,8Jahre alt,aus erster Ehe.
Ein weiteres habe ich mit meinem Verlobten,18mon,. Wir sind seit
3,5jahren ein Paar.
Unsere Beziehung läuft eigentlich sehr gut,bis auf das mein Freund
ein psychisches Problem hat,daß er aber selber nicht zuorden
kann!
Daß aüßert sich dann immer so,daß er nach einer gewissen Zeit
"flüchtet"
Dann trinkt er sehr viel Alkohol und fällt dann immer ein tiefes
Loch,und dann sieht er immer alles sehr negativ! Das geht dann
drei-vier Tage so.Danach kommt immer die Reue,dann ist er sehr
einsichtig und kann mir aber nicht erklären warum er immer solche
"Aussetzer" hat!
In dieser Zeit ist er nicht gewalttätig,aber ich kenn ihn dann nciht
mehr.
Ich denke auch öfters das er ein Alkoholproblem hat,aber ich bin
mir nicht sicher,es ist ja auch nicht so das er jeden Tag trinkt.
Ich denke daß er ein psychisches Problem hat,über das er nicht
reden kann,weil er ja selber nicht weiss was es ist!

Vielleicht wissen sie ja einen Rat oder können uns einen Tip geben!
Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen!

mit freundlichen Grüßen

Liebe Verlobte,
vielen Dank für Ihre Anfrage! Ich glaube genau wie Sie, dass Ihr
Verlobter psychische Probleme hat. Welche, kann man nicht wissen, weil
er sie vor Ihnen (und vor sich selbst?) wohl verleugnet. Ich empfehle
Ihnen, ihm den dringenden Rat zu geben, eine(n) PsychotherapeutIn
aufzusuchen und sich dort einmal gründlich auszusprechen. Vielleicht
braucht Ihr Verlobter eine Psychotherapie. Sie können auch gemeinsam
mit ihm in eine Lebens- und Partnerberatungsstelle gehen, wenn ihm das
lieber wäre. Dorthin kann er aber auch alleine gehen, wie er es eben
will. Ein guter Psychotherapeut nennt sich entweder "Psychologischer
Psychotherapeut" oder "Ärztlicher Psychotherapeut". Darauf müssen Sie
achten, denn nur Leistungen bei solchen staatlich anerkannten
Psychotherapeuten bezahlt die Krankenkasse. Die Behandlung in einer
Lebens- und Partnerberatungsstelle (meist in kirchlicher Trägerschaft)
ist kostenlos und meist auch sehr qualifiziert. Erfragen Sie eine
solche Stelle in Ihrem Umkreis beim Jugend- oder Gesundheitsamt oder
bei Ihrer Kirche.
Mit freundlichem Gruß, Ihr
Dipl.-Psych. Hans-Reinhard Schmidt

Zurück