Hallo Herr Schmidt,

wir haben Zwillinge im Alter von 26 Monaten und machen uns
Sorgen um die Sprachentwicklung der beiden.
Der Kinderarzt versicherte uns bei der U7, daß es durchaus nicht
ungewöhnlich ist, wenn Zwillinge in diesem Alter keine
Zweiwortsätze sprechen.
Aber im Vergleich zu anderen gleichaltrigen Kinder mit denen sie
spielen, liegen sie in der sprachlichen Entwicklung weit zurück und
meiden sie. D.h. sie hängen noch enger zusammen und verstärken
unseres Erachtens das Problem.
Wäre es sinnvoll einen Logopäden aufzusuchen oder gibt es
Möglichkeiten die Zwillinge zum Reden zu animieren.

Vielen Dank für Ihre Hilfe,
Familie L.

Liebe Eltern,
vielen Dank für Ihre Anfrage! Ihr Kinderarzt hat schon recht:
Zwillinge sind nicht selten in der Sprachentwicklung zurück, und
deshalb gibt es jetzt wohl keinen Grund zu besonderer Sorge,
besonders, wenn es ansonsten keine weiteren besonderen Auffälligkeiten
in der Entwicklung gibt.
Die besondere Geschwisterkonstellation, die eineiige Zwillinge
aufweisen, stellt insgesamt  eine eher hemmende, verzögernde
Entwicklungsbedingung dar. Zwillinge weisen nicht selten gravierende
Verzögerungen der Sprachentwicklung auf. Sie sprechen weniger, kürzer
und einfacher. Man hat auch einen Zusammenhang mit späteren
Leseschwierigkeiten in der Schule gefunden. Als Groborientierung
können Sie davon ausgehen, dass mit 30 Monaten etwa 90 Prozent aller
Kinder Zweiwortsätze sprechen. Wenn Ihre Kinder also mit 30 Monaten
noch keine Zweiwortsätze sprechen, können Sie Ihren Kinderarzt
(Pädiater) noch einmal ansprechen. Vielleicht sollten Sie bis dahin
die Zwillinge regelmäßig getrennt voneinander in eine kleine
Kinderspielgruppe geben, damit sie sich in ihrer Sprachentwicklung
nicht so sehr wechselseitig hemmen dadurch, dass sie sich auch so
verstehen. Sie können ja sprachlich voneinander nicht viel lernen. Der
spielerische Umgang mit anderen, sprachlich etwas weiter entwickelten
Kindern dagegen regt ihre sprachliche Nachahmung an. Wichtig ist auch,
dass Sie als Eltern sehr viel mit den Kindern sprechen. Man hat
nämlich herausgefunden, dass Mütter eineiiger Zwillinge selbst auch
weniger mit den Kindern sprechen, jedenfalls auf das einzelne Kind
umgerechnet, als wenn sie nur ein Kind haben.
Alles Gute, Ihr
Dipl.-Psych. Hans-Reinhard Schmidt

Zurück